LEITARTIKEL


Halbzeit bei Hauck & Aufhäuser

Das erste Halbjahr 2019 ist zu Ende. Es ist also Halbzeit, auch bei Hauck & Aufhäuser. Zeit, einen Blick zurückzuwerfen auf sechs spannende und für uns durchaus erfolgreiche Monate. Im Mai konnten wir unsere Geschäftszahlen für 2018 bekanntgeben: Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 verzeichnete Hauck & Aufhäuser trotz der heftigen Schwankungen in den Aktienmärkten sowie der zahlreichen Herausforderungen in der Branche eine zufriedenstellende Entwicklung und schloss mit einem positiven Ergebnis nach Steuern von 31,4 Mio. EUR ab. An diese Entwicklung konnten wir auch in den ersten Monaten des Jahres 2019 anknüpfen: So konnten wir bereits nach dem ersten Quartal 2019 ein Vorsteuerergebnis von 6,9 Mio. EUR ausweisen. Dieses positive Ergebnis ist in großem Maße operativ generiert, unter anderem jedoch auch auf die Synergieeffekte nach der Integration der beiden Sal. Oppenheim-Gesellschaften in Luxemburg zurückzuführen.

H&A goes Ireland

Bereits vor dem Erwerb der Luxemburger Einheiten von Sal. Oppenheim haben wir im Rahmen der „H&A Strategy 2020“ beschlossen, neben dem organischen Wachstum unserer Bank auch anorganische Wachstumsziele in allen Geschäftsbereichen auszuloten. Und so konnten wir bereits im Mai den nächsten Zukauf im Bereich Asset Servicing verkünden: Über die HAFS in Luxemburg erweitern wir die Produktpalette von Asset Servicing um eine zusätzliche internationale Komponente, indem wir die Mehrheit an Crossroads Capital Management Limited (CCM) erwerben.

CCM ist ein etablierter Alternative Investment Fund Manager (AIFM) und eine UCITS Management Gesellschaft mit Sitz in Dublin, die sich auf eine Reihe von Dienstleistungen für Investmentmanager und Fondspromoter in Europa spezialisiert hat. Wir sehen diese Akquisition als einen entscheidenden strategischen Schritt, denn Irland ist ein wichtiger Knotenpunkt für die Auflage und den internationalen Vertrieb von Investmentfonds. Im Fokus haben wir dabei insbesondere angelsächsische und asiatische Kunden, die bevorzugt über Irland den europäischen Markt bedienen. Aber auch bei unseren deutschen Kunden verspüren wir Interesse an dem Fondsstandort Irland. Mit 4,6 Bn. EUR Assets under Administration ist Irland der zweitgrößte europäische Hub nach Luxemburg. Analog zu Luxemburg verfolgen wir auch in Irland das Ziel, einen One-Stop-Shop zu entwickeln.

Ausgezeichnetes Fondsgeschäft

Insgesamt entwickelt sich unser Fondsgeschäft auch nach vielen Jahren im Markt konstant positiv. So verwahrt der Geschäftsbereich Asset Servicing Ende Q1/2019 über alle Assetklassen hinweg 122,3 Mrd. EUR (AuA). Unsere Zusammenarbeit mit Unabhängigen Vermögensverwaltern hat über die vergangenen Jahrzehnte zu einem konstanten Wachstum der Verwahrstelle für Publikumsfonds beigetragen.


  • Im Bereich der offenen Wertpapierfonds hat sich das Volumen seit 2012 knapp verdreifacht.
  • Das Volumen im Bereich der Private Label Fonds in Deutschland stieg währenddessen bis Ende 2018 auf rund 13,3 Mrd. EUR an.
  • Auch in anderen Fondskategorien belegte das Haus 2018 Top-Plätze und verwahrt inzwischen in Deutschland Vermögenswerte im Gesamtvolumen von über 34,8 Mrd. EUR.
  • Die Luxemburger Tochtergesellschaft Hauck & Aufhäuser Fund Services S.A. rangiert mit 26,5 Mrd EUR auf Platz 2 unter den Top 10 der lizensierten AIFM-Anbieter (laut dem PWC ManCo Index).


An diese Erfolge möchten wir auch in Zukunft anknüpfen. Dazu gehört auch die Digitalisierung externer und interner Prozesse. Intern sind wir gerade dabei, den verstärkten Einsatz von RPA (Robotic Process Automation) zu prüfen, um manuelle Prozesse zukünftig effizienter zu gestalten. Und auch extern prüfen wir gerade, wie wir unsere Kollegen vom VuV beim Roll-out ihres neuen Kunden-Onboarding-Systems unterstützen können. Denn bei allen Erfolgen der vergangenen Jahre ist klar, dass wir uns stetig weiterentwickeln und offen für Trends und Zukunftsthemen bleiben müssen.

Zukunft als Investition

Und so spielt die Investition in die Zukunft der Bank in unserem Tagesgeschäft eine nachhaltige Rolle. Wer Hauck & Aufhäuser kennt, denkt wahrscheinlich bisweilen an unsere über 220-jährige Tradition, vielleicht an die klassischen Gebäude, an Stuck, Kronleuchter und Marmorböden. Umso überraschter sind die Reaktionen unserer Kunden, wenn sie erfahren, dass der Vorstand des Bankhauses ein verbindliches Ziel für Investitionen in Innovation hat. Im Bereich Private Banking kommt dieser Geschäftsansatz weiterhin in unserer neuen digitalen Vermögensverwaltung Zeedin zum Tragen, mit der wir letzten Oktober gestartet sind.

Neil Harbisson

Dies haben wir zum Anlass genommen, Anfang April in München eine große Veranstaltung unter dem Motto #SmartFuture auszurichten. Im Vordergrund stand die Frage, wie unsere Zukunft konkret aussehen wird. Vom Cyborg Neil Harbisson, der – um ein körperliches Defizit auszugleichen – eine Antenne im Kopf eingebaut hat, die ihm hilft, Farben zu hören, über eine Präsentation der aktuellen Möglichkeiten von Augmented und Virtual Reality bis hin zur Vorstellung unserer eigenen digitalen Vermögensverwaltung Zeedin – wir haben ganz unterschiedliche Antworten und Zukunftsvisionen kennengelernt.

Die Frage nach aktuellen Trends hat uns im Mai dann zum ersten Mal nach Wien geführt. Im Rahmen des 1. Luxemburger Investment Apéro, der in Kooperation mit unseren Partnern Falcon Fund Management (Luxembourg) S.A. und Greiff capital management AG stattfand, trafen sich im Hotel Sans Souci in Wien rund 50 Gäste und Geschäftspartner zum Networking.


Von Bitcoin & Blockchain, über Investieren in Innovationen bis hin zum Risikomanagement von Naturgefahren und Kommunikationsstrategien für CEOs - in nahezu allen Bereichen des Lebens wurden spannende Zukunftsperspektiven präsentiert.

v.l. n.r. Alfred Brandner (CEO, Falcon Fund Management), Stefan Schneider (Vorstand, Hauck & Aufhäuser Fund Services S.A.), Udo Wedler (Vorstand, Greiff capital management AG)

Dem Thema Zukunft widmete sich auch die diesjährige 40. Vermögensverwalter Veranstaltung von Hauck & Aufhäuser im Mai in Frankfurt, Hamburg und München. Als Key Note Speaker durften wir den Zukunftswissenschaftler Prof. Opaschowski begrüßen, der mit seinen Zukunftsszenarien nicht nur unser Publikum begeistern konnte, sondern auch in der Politik bis heute ein geschätzter Ratgeber ist: „Wir wollen immer die Möglichkeit haben, auszusteigen, alles zeitgleich zu machen; wir sind getrieben von der Angst, etwas zu verpassen, unser Tag braucht also 48 Stunden; es gibt eine neue Generation von Nomaden.“ In dieser Welt spielt Sicherheit eine größere Rolle denn je. Umso wichtiger werden auch im Berufsleben Konstanten wie das Vermögensverwalter Forum. Denn was einst mit 50 Gästen begann, ist heute ein Pflichttermin für Vermögensverwalter aus der ganzen Bundesrepublik geworden. Wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue, zahlreiche bekannte und neue Gesichter zu begrüßen. So auch dieses Jahr – dafür möchten wir uns noch einmal bei allen Gästen, die diese Veranstaltung(en) erneut zu etwas Besonderem gemacht haben, sehr herzlich bedanken! Und mit Blick nach vorne freuen wir uns darauf, Sie bei unserer Kapitalmarktveranstaltung in Frankfurt begrüßen zu können.

Von links nach rechts: Prof. Dr. Horst Opaschowski, Moderatorin Katja Dofel, Anja Schlick, Leiterin Financial Assets Deutschland, und Vorstandsmitglied Dr. Holger Sepp.

Dr. Holger Sepp

Mitglied des Vorstands

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG

Telefon: +49 (0) 69 2161-1700

E-Mail: holger.sepp@hauck-aufhaeuser.com