Sonderthema


Doppelte Starthilfe

Venture-Capital-Investor Btov

Das Jahr 2000 war nicht gerade der günstigste Zeitpunkt, um ein Venture-Capital-Unternehmen zu gründen. Schließlich platzte damals die New-Economy-Bubble und mit ihr die Träume vieler Anleger – von jenen, die am Neuen Markt investiert waren, aber auch von den Investoren, die außerbörsliche Beteiligungen hatten. Das aber störte die Väter des im Jahr 2000 gegründeten Venture-Capital-Unternehmens BrainsToVentures AG – genannt btov – nicht. „Im Gegenteil war das ein Vorteil“, meint

Christian Schütz, der als Investmentmanager 2003 zu der Gesellschaft stieß, die bis heute in junge Start-up-Firmen investiert. „Da wir gesehen haben, dass es in solchen Zeiten für eine VC-Firma schwierig werden kann zu wachsen, mussten wir uns etwas einfallen lassen.“

Von null auf 400 Millionen Euro

btov verfolgt ein hybrides Modell. „Wir haben Venture-Capital-Fonds für institutionelle und private Investoren, führen für unser Netzwerk von rund 250 Privatinvestoren aber zugleich direkte Investments durch“, so Schütz. Das hat mehrere Vorteile: „Unsere Privatinvestoren haben sich auch außerhalb der Fundlaufzeiten an Unternehmen beteiligt, sodass wir unabhängig vom jeweiligen Umfeld und von Konjunktur- oder Marktzyklen unser Portfolio ausbauen konnten.“ Dazu kommt, dass diese Privatinvestoren tiefes Know-how in und Zugang zu verschiedenen Industrien haben. Insgesamt sehen sich die Experten von btov so im Jahr rund 3.000 Zielfirmen an. Das Investorennetzwerk ist deshalb Grundlage für den Erfolg der Firma, die vor rund 15 Jahren mit einem Volumen von knapp 30 Mio. EUR ihren ersten Fonds auflegte und heute über 400 Mio. EUR managt.

Fünf VC-Fonds mit Hauck & Aufhäuser als Partner

Eine Erfolgsgeschichte, die Hauck & Aufhäuser als Dienstleister begleitet. „Aufgrund des geringen Volumens bei unserem ersten Fonds war es gar nicht so einfach, eine geeignete und passende Depotbank und Verwahrstelle zu finden“, erzählt Schütz. „Mit Hauck & Aufhäuser haben wir einen Partner gefunden, der unternehmerisch denkt wie wir, mit dem wir partnerschaftlich zusammenarbeiten konnten, der schlank und

kosteneffizient aufgestellt ist und auch auf regulatorische Veränderungen schnell und flexibel reagierte.“ Dabei geht es auch um Dinge, wie eine passende steuertransparente Struktur für einen Fonds zu finden, an dem bis zu 90 Investoren aus unterschiedlichen Ländern beteiligt sind, oder sogenannte Special Purpose Vehicles für Direktinvestments aufzusetzen.


Eine Zusammenarbeit, die sich bis heute fortsetzt. So hat btov zuletzt bereits den fünften VC-Fonds, der in junge Industrietechnologieunternehmen investiert, aufgelegt. „Tatsächlich sind wir inzwischen eine der Gesellschaften in diesem Bereich, die am längsten am Markt sind“, sagt Schütz. „Unser Wachstum

belegt auch, dass wir für unsere Investoren gut gearbeitet und eine hohe Rendite in dieser Zeit erwirtschaftet haben.“

Mario Warny

Vorstand Hauck & Aufhäuser Alternative Investment Services S.A.

Legal Counsil

Hauck & Aufhäuser Alternative Investment Services S.A.

Telefon: +352 451314 450

E-Mail: mario.warny@hauck-aufhaeuser.com