FORUM FONDS IV


Superzyklus Basismetalle?! Überseht die anderen Sektoren nicht!

Tresides Commodity One - Tresides Asset Management GmbH

„Keine Energiewende ohne Basismetalle“. So lässt sich die These vom neuen Superzyklus leicht zusammenfassen. Aber auch der strukturelle Investitionsrückstand in Infrastruktur und der schwächere US-Dollar begünstigen steigende Rohstoffpreise. Doch der größte Treiber dürfte der weltweite Politikwechsel sein: Vor allem die notwendigen Anstrengungen zur Bekämpfung des Klimawandels werden zu verstärkter Nachfrage nach Basismetallen führen. So wird beispielsweise für den Bau eines Elektrofahrzeugs rund viermal so viel Kupfer benötigt wie für ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Auch für die Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie wie Solar- und Windkraft werden neben Kupfer auch Aluminium, Nickel, Zink, Blei, Zinn und Silber verwendet. Aber reicht das für einen „Super-Zyklus“ wie zwischen 2002 und Mitte 2008, als China auf die Märkte gefegt ist und in allen Rohstoffen die Produktion abgesaugt hat? Vielmehr sieht es aktuell nach einem „selektiven Themen-Superzyklus“ aus. Und nachdem 2020 die Basismetalle eine extrem fulminante Entwicklung gezeigt haben, stürzen sich Presse und Anleger natürlich bevorzugt auf dieses Segment.

Was aber, wenn die Performance plötzlich aus dem Bereich der Totgesagten kommt, den Energierohstoffen? Plötzlich macht die OPEC+ einen guten Job, die Angebotsseite wird infolge der ESG-Diskussion immer stärker belastet, die Nachfrage wird aber noch auf Jahrzehnte vorhanden sein. Dann ist es unter Umständen sinnvoll „nicht alle Eier in einen Korb zu legen“.

Auch Edelmetalle sind nach wie vor ein wichtiger Baustein in einem Rohstoffportfolio. Hat doch gerade die Corona-Krise zu einem neuerlichen Schub der „Geldversorgung“ geführt. Und zuletzt sind auch Agrarrohstoffe ohne Grundnahrungsmittel als Diversifikator nicht zu verachten.

All dies bietet der Tresides Commodity One (WKN A1W1MH). Der täglich handelbare UCITS Fonds investiert in ein Universum aus 18 Rohstoffen aus 4 Sektoren (ohne Grundnahrungsmittel, gemäß der Selbstbeschränkung des Fonds auf Rohstoffe außerhalb des Welternährungsindex der Vereinten Nationen). Der Investmentprozess ist streng regelbasiert. Das Basisportfolio besteht aus Kasse und festverzinslichen Wertpapieren. Die wesentliche Wertentwicklung stammt jedoch aus der Partizipation an den Rohstoff- und Warenterminmärkten. Die Rendite wird demnach dadurch erreicht, dass durch Derivate die Wertentwicklung eines oder mehrerer Rohstoff-Indizes nachgebildet wird. Gekauft werden letzten Endes die 12 Rohstoffe mit der stärksten Backwardation (oder zumindest schwachem Contango). Zur Erklärung: In einer Backwardation-Situation liegt der Preis für später fällige Futures nicht über, sondern unter dem des vorhergehenden Kontrakts. Die Terminkurve fällt also ab. Bei Backwardation (wie aktuell bspw. stark bei Energierohstoffen vorhanden) kommt es dadurch zu Rollgewinnen.

Mit dem mehrstufigen regelbasierten Investitionsprozess gelang es dem Tresides Commodity One seit Fondsauflage 2014 etliche Auszeichnungen zu gewinnen und einen Mehrwert gegenüber bekannten und gängigen Rohstoffmarktindices zu erzielen.

Weitere Informationen: www.tresides.de

Michael Krauß

Senior Fondsmanager Partner

Tresides Asset Management GmbH

Stephanstr. 25 70173 Stuttgart

Telefon: +49 711 33 503 607 E-Mail: michael.krauss@tresides.de Internet: www.tresides.de