NEWS


Was gibts Neues bei Hauck & Aufhäuser?

Hauck & Aufhäuser belegt Platz 4 in der Kategorie Publikumsfonds hinsichtlich verwahrtem Fondsvermögen

Mit 46,86 Mrd. EUR verwahrtem Fondsvermögen belegt Hauck & Aufhäuser Platz 11 der größten Verwahrstellen in Deutschland – direkt hinter den Global Custodians und Großbanken. Dies zeigt die im Oktober veröffentlichte Verwahrstellenstatistik des deutschen Fondsverbandes BVI zum Stand 30. Juni. Insgesamt konnte das Verwahrstellenvermögen von Hauck & Aufhäuser in Deutschland um rund 3,125 Mrd. EUR (6,7 %) seit dem 31.12.2019 ausgebaut werden. Dies unterstreicht den weiterhin anhaltenden Wachstumspfad im Asset Servicing.

Im liquiden Fondsbereich rangiert Hauck & Aufhäuser mit 15,20 Mrd. EUR auf Platz 4 in der Kategorie Publikumsfonds bei offenen Wertpapierfonds in Deutschland und ist damit bei den Publikumsfonds größter unabhängiger Anbieter hinter dem Global Custodian State Street und den Raiffeisenbanken und Sparkassen.

„Dass sich das Vertrauen unserer Kunden deutlich in den wachsenden Fondsvolumina widerspiegelt, ist ein weiterer Beleg für die harte Arbeit hinter den Kulissen bei Hauck & Aufhäuser. Auch in Luxemburg, wo wir eine One-Stop-Shop-Lösung für Asset Manager und Institutionelle Kunden anbieten, macht sich dieser Erfolg bemerkbar. Hier belegen wir im PwC ManCo Barometer 2020 ebenfalls Plätze unter den Top 5 Providern," sagt Dr. Holger Sepp, Mitglied des Vorstands von Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG. Ein großes Dankeschön geht deshalb an unsere Kunden für ihr Vertrauen, an unsere Partner auf der KVG-Seite für das partnerschaftliche Miteinander sowie an unsere Teams in Deutschland und Luxemburg, die das durch ihren großen täglichen Einsatz erst möglich machen. Weitere Informationen zu der Verwahrstellenstatistik finden Sie hier.



Auswirkungen der regulatorischen ESG-Anforderungen

Die EU hat mit ihrem Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums weltweit eine Vorreiterrolle zum Thema Nachhaltigkeit übernommen, welche diverse Herausforderungen für die Asset-Management-Branche mit sich bringt. Ein wesentliches Ziel des Aktionsplans ist dabei die Umleitung der Kapitalflüsse zu nachhaltigen / ESG-Investitionen. Die aktuell bekannten regulatorischen Anforderungen aus der EU-Offenlegungsverordnung und der EU-Taxonomieverordnung bedingten für unsere Luxemburger Management Company eine systematische Beurteilung der Auswirkungen auf die bestehende(n) Wertschöpfungskette(n). Darunter fällt zum Beispiel die Erforderlichkeit von Anpassungen und Neukonzeptionen in verschiedenen Kernprozessen wie Portfoliomanagement, Risikomanagement oder Reporting sowie wesentliche Auswirkungen auf die IT und das Datenmanagement. Die identifizierten Auswirkungen werden immer unter Berücksichtigung der verschiedenen Fondsinitatoren im White-Label-Geschäft gewürdigt. Diesen obliegt die strategische Entscheidung zur Ausrichtung „Ihrer“ Produkte. Die EU-Offenlegungsverordnung legt dabei nachfolgende Produktkategorien fest:

a. Fonds mit nachhaltigem Anlageziel (Art. 9 EU-Offenlegungsverordnung) b. Fonds, die ökologische oder soziale Merkmale („E/S“) bewerben (Art. 8 EU-Offenlegungsverordnung) c. Non-ESG-Fonds ohne Nachhaltigkeitsversprechen Insofern hat die Entscheidung der Fondsinitiatoren wesentlichen Einfluss auf • das zukünftig zu erwartende Investorenklientel und • das Ausmaß sowie Anpassungsbedarf der fondsbezogenen Offenlegungspflichten (u.a. Verkaufsprospekt, Marketingmaterial, Website, Jahresbericht).

Wesentlicher Treiber der Anpassungen an die ESG-Regelungen in unserem Hause war neben dem Termin der Anwendbarkeit der EU-Offenlegungsverordnung zum 10. März 2021, der frühzeitige ESG-Knowledge Transfer hin zu unseren Kunden. Unser Ziel ist es, unsere Kunden dabei zu unterstützen, eine fundierte Entscheidung bezüglich der Ausrichtung ihrer Fonds treffen zu können. Hierfür waren unsere gemeinsam mit PwC Luxemburg im Oktober und November durchgeführten digitalen ESG Workshops ein wichtiges Element, um unseren Fondsinitiatoren die wesentlichen Aspekte und alle wichtigen Informationen rund um das Thema ESG nahe zu bringen.

Weiterführende Informationen stellen wir Ihnen regelmäßig in unserem ESG-Content-Hub zur Verfügung: www.hauck-aufhaeuser.com/smallthingsmatter



Unsere #EchteAssets Werbekampagne

„Das ist ein echtes Asset!“ – die meisten unter uns kennen diesen Ausdruck. Wir meinen damit etwas unersetzbares und kostbares, einen strategischen Vorteil oder den Mehrwert einer Zusammenarbeit. Doch diese Vorteile und Mehrwerte verändern sich stetig. Unternehmen müssen sich den Kunden und dem Wettbewerb immer wieder anpassen. Dadurch werden Produkte und Leistungen zunehmend austauschbar. Umso wichtiger wird es für jedes Unternehmen, sich darauf zu konzentrieren, was es am besten kann – und zwar aus Sicht der eigenen Kunden. Deshalb sind wir durch Deutschland gefahren und haben unsere Kunden gefragt, was für sie in der Zusammenarbeit mit Hauck & Aufhäuser ein „echtes Asset“ ist. Ihre Antworten haben wir sowohl fotografisch als auch in kurzen Videostatements festgehalten. Und wir sind mehr als stolz darauf, mit unserer Testimonial-Kampagne #EchteAssets nicht nur unser Angebot im Asset Servicing, sondern vor allem unserer Kunden in den Vordergrund stellen zu können. Denn hinter jedem unserer Kunden stecken eine einzigartige Persönlichkeit und Geschichte sowie ein gut durchdachter Investmentansatz. All dies möchten wir mit Ihnen teilen. Denn unsere echten Assets als Privatbank bleiben am Ende immer unserer Kunden.

Durch einen Klcik auf die Bilder rechts finden Sie einige Impressionen zur Kampagne, für die wir uns auch bei unseren Testimonials Nadine Heemann und Dr. Hendrik Leber bedanken möchten.

Weitere Informationen gibt es hier: www.hauck-aufhaeuser.com/echte-assets